Zu lieben ist eine Kunst, welche nur sehr wenige beherrschen

„Jeder ist ein Genie! Aber wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist.“

Wir haben alle unsere eigenen Qualitäten und kleinen Makel, die uns zu dem machen, was wir sind. Perfekt. Genau so.
Anstatt uns über andere aufzuregen und ihre Fehler zu suchen sollten wir einander lieber mit unseren Stärken ergänzen.
Wir verlieben uns in diese Einzigartigkeiten oder regen uns darüber auf. Wollen aber dafür geliebt werden, wie wir sind, mit allen Ecken und Kanten.
Dazu müssen wir aber bereit sein, dasselbe für andere zu tun.
Sie lieben zu lernen.
Mit allem.
Das bedeuted wahrhaft zu lieben.
Einen Menschen richtig zu sehen. Ganz und ohne Urteil...

Natur und Kosmetik


Vieles wird heute unter Naturkosmetik und Vegan deklariert. 

Lasst euch nicht täuschen. 

Die Kosmetik-Industrie verdient sich eine goldene Nase an solchen Labeln. Viele Inhaltsstoffe sind jedoch schädlich. Nur das Strengste wird dem vielleicht gerecht. 

(www.natrue.org)

Darum lohnt es sich, die Rückseite der benutzten Produkte mal genauer unter die Lupe zu nehmen. 

Flüssiges Paraffinum beispielsweise ist vergleichbar mit Erdöl, welches wir uns dann auf die Haut streichen. 

Von Plastikpartikeln ganz zu schweigen. 

Oder hormonverändernden Stoffen. 

Die Haut ist unser grösstes Organ. 

Sie isst; was wir ihr auftragen.

Ab und zu Fastfood, ok. 

Aber es ist besser wir konsumieren frisch und aus unserer Küche, was wir selbst auch essen könnten/würden. Oder?

Deshalb findet sich in meinen Produkten nur, was gesund und wertvoll für die Haut ist.

Du könntest es sogar selbst herstellen.

Das wollen die Konzerne aber natürlich nicht.

🤔

Ich selbst benutze ergänzend zu meinen eigenen handgemachten Produkten zb. Farfalla, Weleda und Similasan.🌿🌱

 


Selbstliebe, selbst gemacht!

Ein tiefgreifendes, endloses- aber dennoch sehr wichtiges Thema.

Die Selbst-Liebe.

Sie ist nicht egoistisch, sondern notwendig.

Sie hat nichts mit Selbstverliebtheit zu tun; sie bedeutet einfach, sich selbst treu und integer zu sein.

Sich nicht unter seinem Wert herzugeben und auch einmal Stopp zu sagen, um die eigenen Grenzen neu zuziehen.

Ein jeder von uns hat dieses Recht.

Und dies ohne sich dafür entschuldigen oder rechtfertigen zu müssen.

Auch wenn uns anerzogen wurde, dass wir uns selbst nicht wichtig nehmen dürfen, weil schon unsere Eltern und unsere Gesellschaft ebenso gewisse Dogmen aufgezwungen bekamen.

Nein, das ist kein Vertrag und lässt sich darum ohne weiteres jederzeit kündigen.

De facto bedeutet Selbstliebe schlicht, Eigenverantwortung zu übernehmen.

Dann lebst du dein Leben, so wie du es willst.

To be continued...

 

Du bist, was du sagst...

Nenne die Dinge beim Namen. Packe sie beim Schopf. Aber immer ohne dabei respektlos oder dergleichen zu werden. Wenn du sagst, was du denkst, bleibst du dir treu.

Das Unausgesprochene hat keine Macht mehr über dich. Sage auch die Dinge, von denen du dich am meisten fürchtest. Es sind die wichtigsten für deine persönliche Entwicklung.

Und du teilst dem Universum mit, was es dir "schicken" soll.

Mit dem, was du denkst, aber auch mit dem, was du sagst.

Die Worte "kein, nein oder nicht", erkennt das Universum übrigens nicht als solches, sondern es versteht darunter das genaue Gegenteil.

Wenn du also sagst: "Ich möchte das nicht mehr." Versteht es darunter: "Ich möchte noch mehr!"

Du unterrichtest damit auch andere Menschen darin, wie sie mit dir umgehen sollen.

Achte also auf deine Worte und Gedanken. Denn sie sind wie verschüttetes Wasser. Einmal verschüttet, kannst du es nicht wieder einsammeln.


Schreiben entspannt die Seele...

Seine Gefühle auf ein Blatt Papier zu bringen hat konkreten Einfluss auf unsere Gesundheit.
Schon in der Kindheit verfassten viele von uns einen Wunschzettel oder führten Tagebuch.
Das war eine gute Methode, den Tag zu verarbeiten und das Erlebte Revue passieren zu lassen.
Studien wollen nun gar herausgefunden haben, dass expressives Schreiben sogar heilend sei auf psychische Wunden.

Hier eine kleine Anleitung dazu:

http://aware-magazin.ch/2013/03/expressives-schreiben-eine-effektive-methode-der-emotionalen-verarbeitung/

Es ist wahrlich heilsam, seine Gefühle zu benennen. Und sei es auch nur für einen selbst oder um die Worte danach zu verbrennen.

Es ist wie, wenn das Unausgesprochene nun endlich seinen Ausgang gefunden hat. Man fühlt sich leichter, es lastet nicht mehr gleich schwer auf den Schultern.

Ebenso verhält es sich damit seine Wünsche aufzuschreiben. Man visualisiert sie förmlich und der Wunsch manifestiert sich immer mehr. Bis er dann eines Tages Gestalt annimmt und Wirklichkeit wird. Doch hierzu müssen wir uns aktiv damit auseinander setzen.

Den Wunsch ans Christkind hab ich jeweils auf die Fensterbank gelegt. Und wie durch Zauberhand war er am nächsten Tag verschwunden. Ich habe fest daran geglaubt, dass er eines Tages Wirklichkeit werden würde. Und wahrhaftig:

Die meisten davon haben sich tatsächlich mit den Jahren erfüllt.

Wollt ihr, dass euer Anliegen mehr Gehör findet, so schreibt einen Brief.

In Zeiten digitaler Kommunikation und virtueller Schnelllebigkeit haben ein paar handgeschriebene Zeilen einen Mehrwert und einen gewissen Effekt.

Auch kommt das Klassische nie aus der Mode, im Gegenteil.

Es wird wieder vermehrt geschätzt. Ebenso verhält es sich mit Höflichkeit, Anstand, Respekt, Aufmerksamkeit und anderen Werten...

Back to the roots, sozusagen...


Heute bist du die Jüngste und gleichzeitig die älteste Version von dir selbst <3

In letzter Zeit haderte ich mit meinem Aussehen. Ich war unzufrieden und sehr unsicher. Wieder einmal. 

In einer Gesellschaft, in welcher Optik oftmals grösser geschrieben wird als Herz und Charakter; ist es vor allem als Frau (und vermehrt auch als Mann) eine Herausforderung, mit seinem Aussehen Frieden zu schliessen. 


Da ich mir selbst das Vertrauen nahm, dass mein Aussehen von der Natur gewollt und deswegen einmalig und wundervoll ist; suchte ich wieder Bestätigung im Aussen.

Ich fragte meinen Ehemann und Socialmedia vermehrt nach Bestätigung. 

Doch ich bekam nur mein eigenes Bild gespiegelt. Ich habe mich mit anderen verglichen und mich damit unglücklich gemacht. 

Anstatt in meiner eigenen Mitte Ruhe zu finden. 

Ja, mich selbst zu lieben ist in der Tat meine grösste Herausforderung. 

Manchmal fühle ich mich deswegen schuldig und denke, ob ich denn keine anderen, echten Probleme hätte...


Ich habe darum damit begonnen, meine Unsicherheit anzunehmen und bekenne mich dazu.

Gleichzeitig weiss ich, dass ich Frau über meine Gedanken bin und lernen kann, ein neues Programm für meine alten Denkmuster zu schreiben. 

Ein Rat: behandle dich selbst wie eine gute Freundin. 

Was würdest du ihr raten?

Wie von ihr reden?

Sie wertschätzen? U.v.m


Heute bist du die Jüngste und gleichzeitig die älteste Version von dir selbst <3

Damit will ich sagen, dass die Zeit JETZT ist.
Für alles, was du vor hast.


Zur Unterstützung biete ich meine Produkte an, sie repräsentieren Natürlichkeit. 

Das ist, was wir alle sind, pur und unverfälscht, vielfältig und einmalig. 


Fazit:

Ich bin eben unkonventionell und authentisch. Punkt.

 

Dankbar und zufrieden,

eure Inanna-Cosmetics

Bilderquelle: Pinterest
Bilderquelle: Pinterest

Heilpflanzen-Hydrolate

 

In früheren Zeiten waren Hydrolate wie ätherische Öle fester Bestandteil in den Haushalten.

Die Hydrolate besitzen Wirkstoffe die sie vom ätherischen Pendant unterscheiden.

Sie finden Verwendung als Gesichtwasser, Haarwasser und zb als Kompressen.

Auch als Wäschespray sind sie beliebt.

Beispielsweise hat Lavendelwasser folgende Wirkung:

Bei Insektenstichen, bei Couperose(erweiterte Äderchen),unreiner Haut oder irritierter Kopfhaut... Ein sehr erfrischendes Gesichtswasser im Sommer.

Orangenblütenwasser: reinigend, pflegend, erfrischend bei trockener und reifer Haut.

Ebenfalls erfrischend und als Wäschespray sowie Raumspray geeignet.

Immortellenwasser: für reife Haut, wirkt abschwellend, lindernd, aufbauend und stärkend.

Bei blauen Flecken auf die betroffene Stelle sprühen und anschliessend mit Johanniskrautöl einmassieren.

 

Dies sind nur einige Beispiele. :-) Ich benutze zur Zeit am liebsten das feuchtigkeitsspendende Rosenblütenwasser, ein wahrer Alleskönner. Abwechselnd dazu das Lavendel- und das Orangenblütenhydrolat.

 

Eine Sendung mit Susanne Fischer-Rizzi, einer sehr spannenden Frau mit viel Wissen und Erfahrung in der Phytotherapie:

 

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/unser-land/pflanzen-kraeuter-wasser-heilkraeuter-104.html

Hollywood-Gesichtspeeling

Kaiser Natron ist das neue und alte Trendwundermittel und neutralisiert ph-unausgeglichene Partien.

Darum hilft es bei Akne sowie trockener Haut und ebenso bei Rötungen, gestresster Haut oder Entzündungen.

Sehr effektiv ist darum die Kombination mit Kokosöl, welches nahrhaft und antibakteriell wirkt.

Es wird bei Ekzemen, chronisch trockener Haut und auch bei Wunden

eingesetzt. Es ist deshalb unverzichtbar bei Unreinheiten. Darum wasche ich mein Gesicht 1-2 mal pro Monat mit folgendem Rezept:

 

2 Teelöffel organic extra virgin Kokosnussöl, Bio

1 Teelöffel Aluminium-freies Natron

 

Anleitung:

 

1. Mixen der Inhaltsstoffe. Das Kokosöl sollte flüssig sein. Bitte vorsichtig erwärmen. Es genügt schon das Öl langsam in einem hitzebeständigen Gefäss in lauwarmen Wasser zu schmelzen.

2. Verteile die leicht abgekühlte Mischung gleichmässig auf deinem Gesicht.

3. Mache wie bei einem Peeling 1-2 Minuten kreisende Bewegungen. Augenpartie aussparen.

4. Mit warmem Wasser und weiterhin kreisend, das ganze vorsichtig abwaschen.

5. Trockne dein Gesicht vorsichtig mit einem Handtuch. Achte dabei darauf, dass du die gesamte Mischung gründlich entfernt hast.

 

Ich habe bei mir festgestellt, dass ich weniger Rötungen der Wangen und weniger Augenringe habe. Deshalb empfehle ich euch das auszuprobieren und freue mich auf eure Feedbacks.

Herzlichst,

eure Inanna-Cosmetics, Annina Griessen-Schmid


DIY Gurken Tonic

Gurke ist super beruhigend und macht eine zarte Haut, denn sie hat den selben pH- Wert wie gesunde Haut. Vorallem macht sie müde Gesichter munter am Morgen und sorgt für einen extra Frische-Kick!

 

Dazu brauchst du:

 

1/2 Gurke, geschält und fein gehackt
3 Esslöffel Hamameliswasser
2 Esslöffel Destiliertes Wasser

Alle Zutaten fein mixen, pürieren bis keine Stücke mehr vorhanden sind. Fein absieben in eine saubere Flasche in der du dein Tonic verwenden willst.
Sie sollte einen eng anliegenden und gut verschliessbaren Deckel haben.

Halte dieses Tonic im Kühlschrank,-dort ist es einige Wochen haltbar.

Wenn es schnell gehen muss:

Ein klassischer Beauty-Trick ist es frische Gurken Scheiben direkt auf die müden Augen zu legen.

Ideal nach einer langen resp. kurzen Nacht, oder bei Tränensäcken usw. 

Kühlt und zaubert frische Augen.

Gurke wirkt auch bei Sonnenbrand, Hautflecken und sogar bei Cellulite.

 

Liebe Grüsse,

Annina von inanna-cosmetics


Weil unsere Haut isst was wir ihr auftragen...

Was wir nicht essen würden, sollten wir uns auch nicht auf unsere Haut streichen.

Konservierungsstoffe belasten den natürlichen Organismus massiv. Die Folgeschäden und der Zusammenhang zwischen den Produkten welche Parabene und Co. enthalten und allfälligen Krankheiten sind nicht absehbar.

Man muss kein Arzt sein, um zu wissen, dass diese Schadstoffe auf lange Sicht unseren Körper massiv belasten, da wir die Stoffe teilweise nicht abbauen können.

Von hautreizend wie Aluminium (oft in Deo`s zu finden) bis hin zu hormonaktiven Substanzen wie den Parabenen.

Der Konsument wird an der Nase herumgeführt.

Nicht nur in der Kosmetikindustrie; auch bei der Lebensmittel- und Pharmaindustrie ist dies leider der Fall.

Doch Unwissenheit schützt nicht. Aufklärungsarbeit ist gefragt. Und Selbstinformation wird immer wichtiger.

Die zuständigen Behörden sollten längst härtere Kriterien für schädlich wirksame Chemikalien in Kosmetika einführen.

(hier ein Link zu weiteren externen Informationen, Quelle saldo.ch: https://www.saldo.ch/artikel/d/kosmetika-so-finden-sie-schaedliche-stoffe/)

 

Doch was tun, um sich zu schützen?

  1. Dasselbe, was du tust wenn du deine Ernährung umstellst und die ganzen Emulgatoren weglässt. Du achtest beim Kauf deiner Kosmetika auf deren Inhaltsstoffe.
  2. Du verbannst nach und nach oder radikal alle belasteten Produkte.
  3. Schau dich nach Alternativen um.
  4. Hinterfrage Marken kritisch. Je grösser das Label und die Quantität, desto unwahrscheinlicher die Qualität.
  5. Verzichte auf soviel Schnickschnack wie möglich. Weniger ist mehr.

Hier noch ein sehr interessanter Artikel für euch über unser grösstes Organ; die Haut:

http://www.apotheken-umschau.de/Haut , sehr lesenswert.

 

Ich hoffe ich konnte euch einen spannenden, ersten Blog-Eintrag liefern.

Natürlich freue ich mich immer über Diskussionen und über einen regen, spannenden Austausch, liebe Grüsse,

eure Annina von inanna-cosmetics.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steine sind Lebewesen.

Sie besitzen ein uraltes Wissen, welches sich demjenigen erschliesst, der sich gegenüber den Geheimnissen des Universums öffnet.

Im Verhältnis zum Kosmos, sind wir doch nur ein vergleichsweise kleiner Punkt.

Im Alter von 7 Jahren habe ich damit begonnen, Heilsteine zu erwerben und zu verschenken.

An Menschen die in bestimmten Situationen sind, kann ich den dazu passenden Heilstein erfühlen.

Meine Bergkristallspitze die ich seit meiner Kindheit habe, hilft mir bei Kopfschmerzen, wenn ich sie auf die betroffene Stelle auflege oder mit der Spitze den Schmerz wegmassiere.

Es hilft immer.

Die Steine wirken über den Körper auf diesen respektive die Seele usw.

Wir sind mehr als nur Fleisch und Knochen. Wir bestehen auch aus Sternenstaub.

Wer dies nicht glaubt, soll bedenken, dass wir Luft auch nicht sehen können.

Dennoch existiert sie.

Oder wie Einstein einst zu demjenigen sagte, der meinte er glaube nur, was man mit dem rationalen Verstand erklären kann:

‚Werter Herr, seien Sie doch so gut und legen Sie ihren Verstand hier auf den Tisch!‘

Einstein war nicht nur IQ technisch ein herausragender Mensch, sondern weit mehr.

Er hat begriffen, das Fantasie unendlich, Wissenschaft aber begrenzt ist.